SCHWERPUNKTÜBUNG DER FEUERWEHREN AUF DER S10

SCHWERPUNKTÜBUNG DER FEUERWEHREN AUF DER S10

Mehr als 120 Feuerwehrmänner und -frauen absolvierten mit 15 Einsatzfahrzeugen eine großangelegte Übung der Alarmstufe 2 auf der Mühlviertler Schnellstraße im Bereich des „Tunnel Götschka“. Der Übungschwerpunkt lag diesesmal auf der Kommunikation und der Koordination einer großen Anzahl an involvierten Einsatzkräften.

Am Südportal des Tunnels (Bereich Unterweitersdorf) und am Nordportal (Bereich Neumarkt) lief dabei jeweils dasselbe Szenario ab: Die Atemschutzträger erhielten den Auftrag, in den Betriebsgebäuden an den Tunnelportalen eine dort gelagerten Gefahrstoff aufzuspüren. Sobald dieser gefunden war, musste über Funk mit der Einsatzleitung kommuniziert werden und dabei ein relativ komplexer Frage-Antwort-Dialog geführt werden. Auf den beiden Bereitstellungsflächen wurden die Einsatzkräfte zur Verstärkung bereitgehalten und nach und nach zum Tunnelportal entsandt.

Aus Hagenberg nahmen neun Kameraden mit drei Einsatzfahrzeugen an der Übung teil.